depuis le 05 février 2011 :
Visualisation(s): 530 (1 ULiège)
Téléchargement(s): 118 (0 ULiège)
print        
Diego D’Angelo

Zeigen und Berühren: Der pragmatische Sinn der Rede bei Heidegger im Hinblick auf Aristoteles Auffassung der Wahrheit

Article Open Access

Document(s) associé(s)

Annexes

Abstract

In this paper I try to read Heidegger’s discussion of “discourse” (Rede) in a confrontation with some passages from Aristotle’s Metaphysics on truth and touch. With this kind of interpretation I show that the phenomenon of touch can help us in making sense of the “practical” or pragmatic character of discourse as “do something with what is ready-to-hand”. This new conception will allow us to better understand Heidegger’s turn from a conception of truth as Erschlossenheit (in Being and Time) to the idea that truth is the place of both Lichtung and Verbergung (for example in The Origin of the Work of Art). In the last part I’ll continue with this kind of interpretation by reading some pages from Heidegger’s later works, where it will prove possible to establish a connection between body and truth which goes beyond Heidegger’s own understanding of these phenomena.

Zusammenfassung

In diesem Text wird der Versuch gemacht, Heideggers Erörterung des Begriffs der „Rede“ in einer Auseinandersetzung mit einigen Passagen aus der Metaphysik des Aristoteles über Berühren und Wahrheit zu lesen. In dieser Interpretation zeige ich, dass das Phänomen des Berührens uns dabei halfen kann, den „praktischen“ oder pragmatischen Charakter der Rede zu verstehen als Umgang mit dem Zuhandenen. Dies wird uns in Stand setzen, Heideggers Kehre von einer Auffassung der Wahrheit als Erschlossenheit (in Sein und Zeit) zu einer Wahrheit, die sowohl Lichtung als auch Verbergung ist (zum Beispiel in Der Ursprung des Kunstwerkes), nachzuvollziehen. Im letzten Teil meines Textes werde ich diese Interpretation weiterverfolgen, indem einige Passagen aus Heideggers späten Werken in Betracht gezogen werden. So wird es möglich, einen Zusammenhang zwischen Leib und Wahrheit auszumachen, der über Heideggers eigenen Verständnis dieser Phänomene hinausreicht.


11. Einleitung

22. Das Berühren im Buch Θ der Metaphysik

33. Berühren und praktisches Zu-tun-haben-mit

44. Der dreifache Sinn von Zeigen und die Wahrheit

55. Das Leiben. Anknüpfung zu dem späten Heidegger

6Bibliographie

Pour citer cet article

Diego D’Angelo, «Zeigen und Berühren: Der pragmatische Sinn der Rede bei Heidegger im Hinblick auf Aristoteles Auffassung der Wahrheit», Bulletin d'Analyse Phénoménologique [En ligne], Volume 8 (2012), Numéro 6, URL : http://popups.ulg.ac.be/1782-2041/index.php?id=578.

A propos de :Diego D’Angelo

Albert-Ludwig-Universität Freiburg i. Br. – Università degli Studi di Milano